Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lust am Denken | Technik

3. Februar 2018 @ 16:00 - 18:00

Wohl und Wehe eines wesentlichen Entwicklungsmoments der Menschheit

Im ersten Teil des 1968 fertig gestellten Filmepos 2001: A Space Odyssey entdeckt eine Gruppe von Menschenaffen die Nutzbarkeit von Knochen als Schlagwaffen. Diese Waffen werden sogleich zur Jagd und im Kampf gegen eine konkurrierende Gruppe von Menschenaffen eingesetzt – wobei die Bewaffnung den entscheidenden Vorteil im Revierkampf bedeutet.

Inwiefern nun ein außerirdisches Manefakt wie der Monolit im Film 2001 diese Entwicklung in Gang gebracht hat oder die Entdeckung der ersten Werkzeuge eher zufällig geschah – auf jeden Fall konnte der Mensch dem biblischen Auftrag, sich die Erde Untertan zu machen, erst mithilfe eines immer massiveren Einsatzes von Technik erfolgreich nachkommen.

Bekanntlich kann Technik genauso zum Nutzen wie zum Schaden der Menschheit eingesetzt werden: Die Geschichte ist einerseits voll von technischen Errungenschaften, die unermessliches Leid über die Menschheit gebracht haben – wie z.B. die Waffentechnik –, andererseits finden sich auch immer wieder Entdeckungen und Entwicklungen, die die Wohlfahrt der Menschheit befördert haben – wie z.B. die Erfindung des Rades oder des Buchdrucks. Ja sogar ein und dieselbe Technik kann genauso wohlfahrtsfördernd wie verheerend eingesetzt werden – man denke etwa an die Kernspaltung.

In der Veranstaltung Anfang Februar soll nun das Phänomen Technik aus ganz unterschiedlichen Perspektiven heraus beleuchtet werden: Dabei wird dem Wesen der Technik als solcher auf den Grund zu gehen und es wird die Frage nach dem Verhältnis des Menschen zur Technik zu stellen sein – insbesondere wird diesbezüglich beleuchtet werden müssen, ob nun der Mensch die Technik oder die Technik den Menschen beherrscht. Schließlich wird die Bedeutung moderner Technik für die moderne Gesellschaft zu reflektieren sein.

Sicherlich wird keiner dieser Aspekte an einem Nachmittag mit Lust am Denken einer abschließenden Klärung zugeführt werden, aber da unsere moderne Welt und unser Leben in dieser Welt wesentlich technisch bedingt ist, ist auch eine kurze Besinnung auf die Art unseres Umgangs mit der Technik und eine teilweise Klärung unseres Verständnisses von Technik ein wichtiger Bestandteil einer aufgeklärten Weltorientierung.

Die Veranstaltungsinformation kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Leitung:

Dr. Christian Rabanus

Teilnahmevoraussetzungen:

Es gibt keine spezifischen Teilnahmevoraussetzungen.

Veranstaltungsort:

Bellevue-Saal Wiesbaden
Wilhelmstraße 32
65183 Wiesbaden

Termin:

  • 3.2.2018, 16-18 h

Weitere Termine:

  • 7.4.2018, 16-18 Uhr
  • 2.6.2018, 16-18 Uhr
  • 4.8.2018, 16-18 Uhr
  • 6.10.2018, 16-18 Uhr
  • 1.12.2018, 16-18 Uhr

Unkostenbeitrag:

5,00 €

Rückfragen und Anmeldung:

Rückfragen und Anmeldungen können Sie per E-Mail an die Veranstaltungsleitung schicken:

Anfragen können auch an das Institut für Phänopraxie geschickt werden:

Institut für Phänopraxie | Christian Rabanus | Schiersteiner Straße 26 | 65187 Wiesbaden
Telefon: +49 611 5828138
Fax: +49 611 5828139

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Informationen zum Thema der jeweiligen Sitzung  – dabei wird immer wieder auch auf aktuelle Ereignisse reagiert – werden zwei bis drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung unter www.phaenopraxie.de oder per E-Mail (für die Eintragung in den Verteiler bitte eine kurze E-Mail an info@phaenopraxie.de schicken oder den Newsletter hier abonnieren) bekannt gegeben.

Details

Datum:
3. Februar 2018
Zeit:
16:00 - 18:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Kunstverein Bellevue-Saal
Wilhelmstraße 32
Wiesbaden, Hessen 65183 Deutschland
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Institut für Phänopraxie
Telefon:
+49 611 5828138
E-Mail:
info@phaenopraxie.de
Veranstalter-Website anzeigen