Das Institut für Phänopraxie geht zurück auf eine Idee von Christian Rabanus. Der Philosoph, ausgebildete Gestalttherapeut und IT-Experte führt im Rahmen des Instituts für Phänopraxie einerseits mit Kolleginnen und Kollegen, andererseits auch allein Veranstaltungen wie Seminare und Workshops, Beratungsprojekte für Einzelpersonen, Teams und Gruppen, sowie wissenschaftliche Projekte wie Vorträge und Publikationen durch.

christian_rabanus

  • Leitung des Instituts
  • Arbeitsbereiche: Philosophische und gestalttherapeutische Lebensberatung, Coaching, Supervision, Leitung von Selbsterfahrungsgruppen, Leitung von psychotherapeutischen Gruppen, Soft-Skill-Schulungen, IT-Schulungen, philosophische Forschungs- und Lehrprojekte, Publikationen
  • E-Mail-Adresse: cr@phaenopraxie.de

Ausbildungen

  • Studium von Physik und Philosophie
  • Promotion in Philosophie
  • Ausbildung zum Gestalttherapeuten und Supervisor

Fortbildungen

  • Atemtherapie
  • Klinische Gestalttherapie
  • Supervision

Verbände

  • Vorstandsmitglied im Berufsverband Philosophische Praxis (BV-PP)
  • Mitglied in der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP), der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG), der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung (DGPF) und der Gruppe Phänomenologie

Philosophische Spezialgebiete

  • Phänomenologie
  • Existenzphilosophie
  • Philosophie der Medien
  • Philosophie der Kunst
  • Philosophie der Politik

IT-Spezialisierungen

  • Datacenter-Spezialisierungen im Bereich der Enterprise Informationstechnologie für Backup
  • Datacenter-Spezialisierungen im Bereich der Enterprise Informationstechnologie für Hochverfügbarkeit
  • Datacenter-Spezialisierungen im Bereich der Enterprise Informationstechnologie für Datenverfügbarkeit
  • Datacenter-Spezialisierungen im Bereich der Enterprise Informationstechnologie für Virtualisierungstechniken

Berufserfahrung

  • Regelmäßiger Dozent an der VHS Wiesbaden von 1996 bis 1999, seit 2000 gelegentliche Kursangebote an der VHS Wiesbaden
  • Mitarbeit als Pressereferent in der SPD-Landtagsfraktion Hessen (Wiesbaden) von 1998 bis 1999
  • Redaktionsmitglied beim Computermagazin c’t (Hannover) im Jahr 2000
  • Angestellter IT-Trainer und IT-Consultant von 2001 bis 2010
  • Lehrbeauftragter am philosophischen Seminar der Universität Mainz von 2002 bis 2005
  • Freiberuflicher Berater, Coach und Supervisor seit 2008
  • Freiberuflicher IT-Trainer und IT-Consultant seit 2010
  • Redaktionsmitglied in der Fachzeitschrift Gestalttherapie (Berlin) von 2010 bis 2013
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am philosophischen Institut der TU-Darmstadt im interdisziplinären Projekt DARIAH im Jahr 2011
  • Freiberuflicher wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Karl-Jaspers-Stiftung (Basel) seit 2012

Publikationen

  • Primärbibliographie der Schriften Karl Jaspers‘. Auf der Grundlage der 1978 als Manuskript im Selbstverlag herausgegebenen Bibliographie von Karl Kunert und Gisela Gefken fortgeführt bis Ende 1996, völlig neu bearbeitet und herausgegeben von Christian Rabanus. Tübingen, Basel 2000.
  • Praktische Phänomenologie. Jan Patockas Revision der Phänomenologie Edmund Husserls (= Daedalus. Europäisches Denken in deutscher Philosophie Bd. 15). Frankfurt/Main, Berlin 2002.
  • Borderline – Strategien und Taktiken für Kunst und soziale Praxis. Hrsg. von Marcus Bohl, Sascha Büttner, Thorsten Fink, Der KABAL, Markus Quiring, Christian Rabanus und Bernhard Reuß. Wiesbaden 2002.
  • Jan Patocka interkulturell gelesen (= Interkulturelle Bibliothek Bd. 37). Nordhausen 2006.
  • Diverse Aufsatzveröffentlichungen in philosophischen und gestalttherapeutischen Fachzeitschriften und Sammelbänden.
  • Vollständiges Publikationsverzeichnis.

Privates

  • Jahrgang 1970
  • Lebt in fester Partnerschaft