heureka-archimedes

Der Legende nach rief der griechische Gelehrte Archimedes eines Tages beim Einsteigen in seinen Badezuber „Heureka!“ aus – was soviel heisst wie: „Ich hab’s gefunden!“ Worüber sich Archimedes vor rund 2000 Jahren so freute, war die Einsicht, dass die Wasserverdrängung eines Körpers seinem spezifischen Gewicht entspricht und dass man durch die Messung des Volumens des verdrängten Wassers das spezifische Gewicht eines Körpers bestimmen kann.

Die Angebote, die das Wiesbadener Institut für Phänopraxie auf dieser Webseite vorstellt, atmen den Entdeckergeist des Archimedes, der sehr viel später transformiert als Geist der Aufklärung in Immanuel Kant’s Ausspruch „Saper aude! Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ wiedergekehrt ist: Es geht um die (Neu-)Entdeckung von sich selbst in seinen unterschiedlichen Bezügen und Zusammenhängen. Konkret bedeutet das folgende Angebote:

Das Ziel der Arbeit am Institut für Phänopraxie besteht darin, unseren Besuchern, Klienten und Teilnehmern eine nachhaltige Weiterentwicklung zu ermöglichen. Wir fungieren als Begleiter und Katalysatoren, nicht als Besserwisser und Ratschläger. Bei uns steht das „Heureka!“ unseres Klientels im Mittelpunkt, nicht unser Tschakka.

Apropos Tschakka: Dass nicht alles Gold ist, was glänzt, hat Archimedes mit seinem Heureka-Erlebnis nachweisen können. Er sollte nämlich im Auftrag seines Herrschers herausfinden, ob eine bestimmte, den Göttern geweihte Krone wirklich wie vom Goldschmied behauptet aus reinem Gold gefertigt war. Durch die Messung des spezifischen Gewichts der Krone konnte er beweisen, dass das nicht der Fall war, sondern dass minderwertige Materialen beigemischt waren. Das Tschakka konnte gegen Heureka nicht bestehen.

P.S.: Der Begriff „Tschakka“ oder „Tsjakkaa“ wurde vom niederländischen Motivationstrainer Emile Ratelband geprägt und steht als Sammelbegriff für Angebote, bei denen mit viel Getöse und einer oft als sehr einfach dargestellten Technik schnelle Erfolgserlebnisse versprochen werden. Unserer Ansicht nach sind Hau-Ruck-Verfahren wenig nachhaltig und letztlich nicht zielführend, auch wenn das angepriesene Erfolgsrezept auf den ersten Blick aufgrund der suggerierten Einfachheit attraktiv erscheint.