Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lust am Denken | Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

6. Juni 2015 @ 16:00 - 18:00

Mit Kant gegen BND, NSA & Co.

Seit Edward Snowden im Sommer 2013 durch seine Enthüllungen die Machenschaften amerikanischer, britischer und anderer Geheimdienste öffentlich gemacht hat, hat sich in in Bezug auf den Schutz der Privatsphäre vor allem eines getan: relativ wenig.

Nach wie vor erfreuen sich die Angebote der sogenannten „sozialen Medien“ wie Facebook und Instagram größter Beliebtheit und nach wie vor füttern tausende User die Server der diese Dienste betreibenden Konzerne mit persönlichsten Daten. Nach wie vor verharmlosen politisch Verantwortliche im Bund und in den Ländern die Gefahr des massenhaften Verstosses gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung durch aus- und inländische Geheimdienste. Und nach wie vor hat man den Eindruck, dass sich außerhalb der berufsmäßig mit diesen Themen befassten Kreisen kaum jemand für diese Umstände interessiert: Die Wahrnehmung ihres Streikrechts einer Gruppe von Angestellten eines deutschen Verkehrsunternehmens interessiert die Öffentlichkeit dem Anschein nach sehr viel mehr als das sehr zögerliche und verhaltene Agieren der Bundesregierung angesichts der jüngsten Enthüllungen über die weitreichende Zusammenarbeit zwischen BND und NSA.

Angesichts all dessen erscheint die Frage Immanuel Kants, die er sich selbst in seinem bekannten Aufsatz „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“ im Jahr 1784 gestellt hat, sehr aktuell:

Leben wir jetzt in einem aufgeklärten Zeitalter?“

Kants Antwort fiel Ende des 18. Jahrhunderts eindeutig negativ, aber doch hoffnungsvoll aus:

Nein, aber wohl in einem Zeitalter der Aufklärung.“

Können wir das von unserem aktuellen Zeitalter auch behaupten? Kant erkor den Satz „Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ zum Wahlspruch der Aufklärung – wie halten wir modernen Menschen es damit? Und grundsätzlich: Was ist denn diese Aufklärung? Ist es überhaupt erstrebenswert, in einem Zeitalter der Aufklärung zu leben? Wie könnte das aussehen?

Diesen und verwandten Fragen soll beim nächsten Zusammenkommen mit Lust am Denken nachgegangen werden – mit ein wenig Vortrag und dann vor allem viel Raum zum eigenen Denken und Argumentieren.

Leitung:

Dr. Christian Rabanus

Teilnahmevoraussetzungen:

Es gibt keine spezifischen Teilnahmevoraussetzungen.

Veranstaltungsort:

Heimathafen Wiesbaden (Coworking Space & Café)
Karlstraße 22 (Ecke Adelheidstraße)
65185 Wiesbaden

Termin:

  • 6.6.2015, 16-18 Uhr

Weitere Termine:

  • 8.8.2015, 16-18 Uhr
  • 3.10.2015, 16-18 Uhr
  • 5.12.2015, 16-18 Uhr

Vergangene Termine:

  • 7.2.2015, 16-18 Uhr
  • 4.4.2015, 16-18 Uhr

Unkostenbeitrag:

5,00 €

Rückfragen und Anmeldung:

Rückfragen und Anmeldungen können Sie per E-Mail an die Veranstaltungsleitung schicken:

Anfragen können auch an das Institut für Phänopraxie geschickt werden:

Institut für Phänopraxie | Christian Rabanus | Körnerstraße 3 | 65185 Wiesbaden
Telefon: +49 611 5828138
Fax: +49 611 5828139

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Informationen zum Thema der jeweiligen Sitzung werden zwei bis drei Wochen vor Beginn der Veranstaltung unter www.phaenopraxie.de oder per E-Mail (für die Eintragung in den Verteiler bitte eine kurze E-Mail an info@phaenopraxie.de schicken) bekannt gegeben.

Veranstaltungsinformation zum Download

Details

Datum:
6. Juni 2015
Zeit:
16:00 - 18:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Heimathafen Wiesbaden
Karlstraße 22
Wiesbaden, 65185 Deutschland

Veranstalter

Institut für Phänopraxie
Telefon:
+49 611 5828138
E-Mail:
info@phaenopraxie.de
Veranstalter-Website anzeigen